Open Theism – ein neuer biblisch-systematischer Versuch, Gott als Liebe zu denken

Vorlesung Uni Basel

Open Theism – ein neuer biblisch-systematischer Versuch, Gott als Liebe zu denken

Semester Frühjahrsemester 2018
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Matthias Gockel (matthias.gockel@unibas.ch, BeurteilerIn)
Manuel Schmid (manu.schmid@unibas.ch)
Inhalt Der Offene Theismus (“Open Theism”) ist eine in evangelikalen Kreisen verwurzelte theologische Reformbewegung vor allem in Nordamerika, die seit mehr als zwei Jahrzehnten für Aufsehen sorgt. In der deutschsprachigen Theologie ist sie noch weitgehend unbekannt.
Das Kolloquium wird sich anhand ausgewählter Texte (auch auf Englisch) mit dem Offenen Theismus beschäftigen.
Am Kolloquiumstag (Samstag, 21.4.) werden wir laufende Arbeitsprojekte besprechen. Habilitierende, Doktorierende und Studierende, die ihre Master- oder Bachelorarbeiten im Fach Systematische Theologie/Dogmatik verfassen, haben dabei die Möglichkeit, diese Arbeiten oder Teile daraus vorzustellen und zu diskutieren.
Literatur Die Materialien werden kurz vor der ersten Sitzung auf ADAM eingestellt und dort abrufbar sein. Wir beginnen in der ersten Sitzung mit der Diskussion des ersten Textes.
Bemerkungen Termine der einzelnen Sitzungen: 6.3.; 20.3.; 3.4. 17.4.; 15.5.; 22.5., jeweils 18-20h.
Kolloquiumstag (mit Prof. Bernhardt): Samstag, 21.4., 9-17h

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *